Simplicity
MEET ME IN THE DARKROOM!
wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst.
Neue Runde

MUSIK: Hundreds - Happy Virus

 

Die ersten zwei Wochen meines 3. Semesters habe ich nun hinter mir. (yeah, wie cool sich das anhört: 3. Semester!!!) Und wie wäre es anders zu erwarten, geht es gleich richtig los, ohne Schonungsfrist, von 0 gleich in die 180 km/h. Das Pensum ist (wie ist es auch anders zu erwarten?) noch härter und anstrengender. Zwar sprechen mich alle Themen durchaus an, aber der Organisationsaufwand ist diesmal immens. Jetzt kann ich nicht einfach spontan mal was aus den Ärmel schütteln... Auf der anderen Seite könnten viele unserer jetztigen Aufgabenstellung echte Aufträge repräsentieren.

Aber noch streube ich mich noch ein wenig, mich mit dem Pensum richtig auseinander zu setzen, wahrscheinlich muss sich das erst mal etwas setzen.

Für unsere freie Serie arbeiten wir mit unserer neuen Dozentin aus Medientheorie zusammen, wo wir uns auch mit ein paar Filmen beschäftigen, aus denen wir unsere Inspirationsquellen für die Arbeit nehmen sollen. Prinzipiell spiele ich mit dem Gedanken, an einem Kurzfilm oder an Bewegtbilder zu arbeiten, aber die Aufwand sich in dieses neue Medium Film einzuarbeiten ist ziemlich groß. Interessieren würde es mich allerdings schon und es bietet sich irgendwie an.

Heute hatte ich meine erste CGI Stunde. Klar werden wir keine vollausgebildete Spezialisten sein wie an der OHM, dafür reicht auch ein Jahr gar nicht. Aber allein die Grundlagen zu kennen und so Kleinigkeiten am Computer generieren zu können, ist schon viel Wert. Allerdings hat mich der Vortrag heute sehr ernüchtert. Mittlerweile wird kaum noch was im Werbebereich echt fotografiert, das meiste oder sogar schon fast alle großen Kampagnen sind Bilder, die am Computer entstanden sind mithilfe CGI ganz ohne Kamera. Rosige Aussichten allso für Fotografen.

Ab diesem Semester haben wir auch Wahlpflichtfächer. Darin intensivieren wir ein ausgewähltes, praktisches Fach. Das heißt ergo noch mehr Stress. Ich wollte eigentlich in "Porträt", nur war bereits der Kurs voll.

So bin ich dann in "Mode" gelandet. Architektur und Landschaft liegt mir einfach nicht so und letztendlich ist ein Modefoto auch irgendwie ein Porträt. Und außerdem kann man in Mode sehr kreativ arbeiten. Ich bin ja gespannt, was das Thema sein wird.

 Die Fotos, die ihr seht, war unsere erste Aufgabe in Bildjournalismus . Wir hatten eine Woche Zeit, eine Serie von 6 Bildern zu erstellen, die unsere Straße in der wir leben dokumentieren sollen im Sinne der "Street Photography". Ich bin eigentlich kein waschechter Street Photographer, ich habe anfangs immer Hemmungen, Leute aus dem Hinterhalt abzufotografieren und ihren privaten Moment zu bannen. Schließlich mag ich es auch nicht ungefragt fotografiert zu werden. Aber gerade in Street Photography soll ja der magische Moment auf der Straße spontan eingefangen werden. Ein weiteres Problem war, dass meine Straße total langweilig ist. Da passiert nichts spannendes wie in Kreuzberg oder Friedrichshein. Deshalb wollte ich in meinen Fotos die Wirkung/Spannung zwischen Passant und Umgebung heruasarbeiten und gewisse Stimmungsbilder erzeugen durch besonderes Licht, um meine Bilder irgendwie aufzupeppen. Am Ende hat es mir sogar Spaß gemacht durch meine Straße zu ziehen und zu fotografieren.  Ok, typisch im Street Photography Style sind die Bilder nicht, aber wir sollten eine eigene Bildsprache für die Aufgabe finden, von daher ist das Ergebnis ganz ok.

Unsere große Bildjournalismus-Aufgabe dürfen wir uns aussuchen, das Thema ist frei. Habt ihr eine Idee für eine gute Reportage?

So, wahrscheinlich hat euch mein Alltag so gar nicht interessiert, aber der hat mich wieder eingeholt und ich bin wieder zum faulen, chaotischen, panischen Lette-Schüler mutiert, der alles bis zum letzten Drücker herauszögert. Hmmm... hoffentlich krieg ich den Arsch diesmal etwas früher hoch XDDDD Nicht umsonst ist das 3.Semester angeblich eines der Härtesten. Naja, mal sehen, was noch auf mich zu kommt!

Euch ein schönes Wochenende!

 

 

 

27.8.11 01:29
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gedankenblase / Website (30.8.11 10:10)
Lustig: Genau das gleiche Lied wollte ich in meinem nächsten Blogeintrag auch präsentieren! ^^

Klar sind die meisten Objekte CGI. Das sieht man doch! Auch im Film, wenn bei Mc Doof die Zuaten zu einem Burger zusammenfallen, ist das meist CGI. Aber gute Nachricht: Bis jetzt waren die Fotomodelle immer echt. Abgemagert und gephotoshpt wie Sau, aber ehct genug um sie fotografieren zu müssen! xD

Von den Fotos gefällt mir am meisten das mit dem älteren Herren der zwischen den Ruinen sitzt. Das Bild ist am meisten mit Stimmung und Bedeutung aufgeladen, finde ich. Auch ist die Komposition sehr stimmig.

Und noch was:
Alter, LIES DAS BUCH! (Das ich dir geschenkt habe)
Dann kriegst du auch endlich mal die Organisation auf die Reihe! -_- Außerdem will ich das Geld nicht umsonst ausgegeben haben! LIES ES! S O F O R T !

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen