Simplicity
MEET ME IN THE DARKROOM!
wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst.
Als Kronos seine Tochter verschlang

Musik: Tori Amos - Bliss 

 

Dafür bin ich nicht nach Hause gefahren.

Zu sehen, wie die verrosteten Banden reißen, und das schwankende Fundament namens Familie zusammenbricht.

Dabei lief es am anfang so gut. Das dachte ich zumindest. Nur habe ich nicht gewusst, dass grober Staub vom letzten Sturm - richtig dicke Klumpen, gelöst in einer bitterschmeckenden Salzsäure - unterm Teppich gekehrt worden war. Während den illustren Feiern übersieht man gerne im Rausch oder Fahrlässigkeit, die Weinfleckem vom letzten Jahr. 

Ich fühle mich ohnmächtig, auf einer Art distanziert, die an trauernde Gleichgültigkeit grenzt. Hilflos stehe ich am Abgrund, wo einstmal Geborgenheit tronte und blicke auf Risse, die ich nicht verhindern konnte. Ich glaube diesmal kann man den Trümmerhaufen nicht wieder zusammenbauen.

Es war nicht meine Schuld. Zumindest rede ich mir das ein. Nein, meine eigen-willige Entscheidung war nicht der Grund für diesen Totalschaden. Vielleicht war es der Katalysator. Aber schon lange gähnte das Leck im Reifen...

Es ist ein Uhr nachts. Fast. Momentan liegt eine kleine Meerjungfrau im Nebenzimmer und weint.

Ich vermochte leider nicht der strahlende Held zu sein, den sie verdiente. Als das Gewitter losbrach, war ich wie versteinert. Ungläubig bin ich Zeuge einer sinnlosen Zerstörungswut gewesen, die mich regelrecht schockierte. Kronos fürchtete vielleicht seine Söhne, aber er hasste seine Töchter. Blind schlug er auf sie ein und verstieß sie mit Haut und Haaren. Wie kann man nur sein eigen Fleisch und Blut so gnadenlos verachten? Ich verstehe es nicht. Ich verstehe es wirklich nicht.

Einzig der Orkan konnte den Titan vertreiben, indem er sich zur Weißglut steigerte. Nur mit Mühe konnte ich die Rage wieder bändigen. Einigermaßen. Denn der Orkan ist eine Löwin, die für ihre Jungen kämpft. Besonders in Verzweiflung.

Nun herrscht Stille. Und Erschütterung. Und ich bin ratlos, was die Zukunft bringt. Aber aus der Ferne erahne ich die Nachbeben.

3.2.11 00:34


Die Zielgerade im Rücken

Musik:  Florence and the machine -Dog Days are Over

Ich habs geschafft! Ich hab alles fertig gekriegt und mein Probesemester bestanden! Yeah! Ein Fels fällt mir vom Herzen! Jetzt, da alles vorbei ist, frag ich mich, was ich mit so viel Zeit anfangen soll, bei mir ist es noch nicht ganz im Kopf angekommen, dass der Stress zu Ende ist und ich entspannen darf. Ich hatte solchen Bammel, ich bestähe mein 1.Semester nicht. Vielen Dank an alle, die mir beigestanden und geholfen haben!

Zu meiner momentanen Wohnungslage: Unsere Vermieterin ist pleite geworden und hatte zu hohe Schulden, weswegen die Wohnung von uns jetzt zwangsversteigert wird. Vorgestern war auch ein Typ da, der sich alle Räumlichkeiten mal angeguckt hatte. Der meinte, dass wir uns fürs nächste halbe Jahr erstmal keine Sorgen machen müssen. Puh! Boris sieht das auch ganz locker. Er ist der Meinung, dass wenn sich ein neuer Vermieter findet, meistens die alten Mieter wohnen bleiben dürfen. Ich hoffe nur, dass die günstige Miete nicht teurer wird.

 Jetzt habe ich erstmal (nur) eine Woche frei und darf entspannen, ehe das neue Semester beginnt!

27.1.11 16:36


Atemnot und Seitenstechen

Musik: Fotos - Angst

Heute war die Abgabe des Pensums. Das kann ich schon mal von der Liste abhaken. Bleiben nur noch meine beiden Reportagen und meine freie Arbeit. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich es schaffe. Meine Freie muss ich noch printen und die ist furchtbr aufwändig. Das wird knapp. Vielleicht werd ich nicht fertig. Und übrigens: unsere Wohnung wird Zwangsversteigert. Mit ein bisschen Pech lande ich bald auf der Straße.

21.1.11 00:48


Kurz Luftholen und Weitertauchen

Musik: Justin Vernon - Hazelton

 

Mein Mitbewohner Boris, 2010

So der Endspurt hat angefangen. Ich bin noch nicht ganz am Zenit des Stresses angelangt und zum Glück auch nicht am Ende meiner Nerven. Die letzten Tage waren anstrengend, aber ich bin - sei es auch nur ein Stückchen - vorangekommen. Die kleinen Erfolgserlebnisse halten mich über Wasser. Heute habe ich die letzte technische Aufgabe fotografiert, nur noch in Bildjournalismus sollte ich einen Film vollknipsen, dann bin ich fertig.

Da ich mein Treppenhaus fotografieren musste (das aus Nürnberg war auf einen falschen Film belichtet und ein anderes mal war meine Treppe an den falschen Stellen unscharf), konnte ich heute natürlich nicht printen. Gott sei Dank habe ich endlich eine offene Werkstatt gefunden, wo ich die Dunkelkammer morgen von 16-20 Uhr nutzen kann. Das ist zwar nicht die Welt, aber immerhin etwas. Wenn ich Glück habe, schaffe ich zwei-drei Bilder. Ich habe zwar auch Mietlabore gefunden, aber die sind unheimlich teuer. Die benutze ich, wenn ich gar nicht mehr klarkomme und die Zeit nicht mehr reicht. Ansonsten ist nicht viel los bei mir, zwischen Referaten, Klausuren und Pensum bleibt kaum Freizeit, die ich einfach mit Nichtstun und Lesen genieße. 

 ----------------------------

so try to be somebody
so try to feel somebody
so try to leave somebody
so try to be somebody

 

 

14.1.11 21:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


ImaginationDesign feat. Amelie